Feenküsse mit Toffifee: ein besonderes Weihnachtskekse-Rezept

Rezept teilen

Heute habe ich ein ganz verführerisches Rezept für dich: Feenküsse mit Toffifee.

Diese Kekse sind perfekt, um deine Weihnachtskekssammlung aufzupeppen. Denn neben den traditionellen Plätzchen wie Spritzgebäck, Engelsaugen und Vanillekipferl sind diese süßen Feenküsse wirklich etwas ganz Besonderes.

Stell dir vor: Ein Schokokeks aus Mürbeteig, umhüllt von knusprigem Baiser und im Inneren die süße Überraschung von zartschmelzendem Toffifee. Einfach zum Verlieben schön!

In nur wenigen Schritten kannst auch du diese köstlichen Feenküsse mit Toffifee selber machen. Wie das funktioniert, verrate ich dir in meinem einfachen Rezept.

Anmerkung: Die Mengenangaben und Zubereitungsschritte für dieses Rezept findest du übrigens auch in der Rezeptkarte am Ende der Seite. Diese kannst du ganz einfach als PDF auf deinem PC speichern, ausdrucken oder weiterleiten. Viel Spaß dabei und guten Appetit.

Feenküsse in einer weißen Spitztüte mit Herzchen

Weihnachtsplätzchen backen – dafür liebe ich die Weihnachtszeit

Das Schönste an der Adventszeit ist der Duft von frisch gebackenem Weihnachtsgebäck. All die wunderbaren Gewürze und Düfte, die durchs Haus ziehen: Das ist für mich Weihnachten.

Ich könnte mich in meiner Küche vergessen und Teige für mindestens 20 verschiedene Weihnachtsplätzchenrezepte zubereiten.

Ein Geheimtipp ist und bleibt dieses leckere Keksrezept für Feenküsse. Plätzchenboden aus Mürbeteig – Bonbons – oben drauf Baiser. Von allem ein bisschen und deshalb einfach perfekt.

Ich liebe diese Kekse! Wie hüpft mein Herz jedes Mal vor Freude, wenn mein Toffifee vom Baiser so schön glänzend umhüllt wird. Und auch nach dem Backen behalten sie diese schöne, aufgespritzte Form.

Feenküsse auf einem Handtuch mit kleinen Blümchen

Backe die Feenküsse mit Toffifee gerne nach, denn sie sind:

  • so lecker
  • sehen toll aus
  • mit einem leckeren Schoko-Keks
  • umfüllt mit knusprigem Baiser
  • mit zartschmelzendem Toffifee im Innern
  • variabel durch die Verwendung verschiedener Süßigkeiten, wie zum Beispiel Giotto anstelle von Toffifee
  • ein Eyecatcher
  • mal was Neues auf dem Plätzchenteller

Hast du Lust auf noch mehr Rezepte zum Thema Kekse und Plätzchen? Dann schau doch einfach mal hier vorbei:

Spritzgebäck mit Haselnüssen, Crinkle-CookiesTraumstückeEngelsaugenSpitzbuben, Linzer AugenFeenküsseSchoko-PlätzchenBurgenländer TörtchenWalnuss-PlätzchenVanillekipferlOrangenplätzchen, Spritzgebäck mit Mandeln

Fennküsse auf einer schwarzen Schieferplatte

An die Schürze – fertig – los!

Vielleicht willst du jetzt direkt mit dem Backen loslegen? Ein Mürbeteig ist ja wirklich in Rekordzeit gemacht. Dafür hat man als Hobbybäcker eigentlich immer alle Zutaten im Haus. Ebenso für das Baiser.

Anders kann es da schon bei den Toffifees aussehen. Vielleicht hast du andere Süßigkeiten in der Nasch-Schublade? Für diese Plätzchen eigenen sich auch hervorragend Giottokugeln, Schokobons, Ferrero Küsschen und und und. Da findet sich bestimmt etwas Passendes.

Feenküsschen als Nahaufnahme

So imposant diese Feenküsse auch aussehen: Kompliziert zu machen sind sie nicht!

Tipps für die Herstellung von Feenküssen:

  • Mürbeteig nicht zu lange kneten, sonst wird die Butter oder Margarine zu warm.
  • 1 Stunde Kühlzeit mit einplanen.
  • Zuckermasse richtig steif schlagen.
  • Nicht zu heiß backen. Die 140 °C reichen wirklich.
  • Nicht noch heiß anfassen, sonst könnten die Toffifees vom Keks rutschen, da die Füllung beim Backen schmilzt. Diese wird beim Abkühlen aber wieder fest.

Feenküsse auf einer Postkarte mit der Aufschrift: One for me, one for you

Welche Zutaten brauche ich für die Feenküsse mit Toffifee?

Für den Mürbeteig:

125 g Mehl, gesiebt
100 g Margarine, kalt, in kleinen Stücken (oder Butter)
50 g Puderzucker, gesiebt
1 Eigelb
10 g Backkakao

Für das Baiser:

3 Eiweiß
1 Prise Salz
100 g feiner Zucker
100 g Puderzucker

Außerdem:

30-35 Toffifees zum Füllen

Feenküsse auf einer schwarzen Schieferplatte

Wie bereite ich die Feenküsse mit Toffifee zu?

Zubereitung Teig:

Gib alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Rührschüssel und mixe mit den Knethaken deines *Mixers so lange, bis sich alles miteinander verbunden hat.

Wickel den Teig in Frischhaltefolie, drücke ihn flach und leg ihn für 1 Stunde in den Kühlschrank.

Knete den Teig anschließend einmal mit den Händen durch und rolle ihn auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick aus.

Stich mit einem Plätzchen Ausstecher oder einem schmalen Glas Kreise aus. (Mein Ausstecher hat einen Durchmesser von 4 cm. Ich habe 34 Kreise aus dem Teig ausstechen können.)

Lege die Plätzchen auf ein mit *Backpapier belegtes Backblech.

Drücke nun auf jedes Plätzchen ein Toffifee leicht an. Die Schokoladenseite zeigt dabei nach unten.

Wenn du Platz im Kühlschrank hast, stelle die Plätzchen so lange kalt, bis du das Baiser hergestellt hast.

Zubereitung Baiser:

Heize deinen Backofen auf 140 °C Ober-/Unterhitze vor.

Siebe deinen Puderzucker und stell ihn beiseite.

Gib dein Eiweiß mit der Prise Salz in eine saubere, fettfreie Schüssel oder deine Küchenmaschine. (Die Verwendung einer Küchenmaschine erspart dir hier viel Zeit. Wenn du eine zur Verfügung hast, kannst du das Baiser schon zubereiten, während du die Plätzchen ausstichst.)

Schlage das Eiweiß an. Wenn es langsam die Konsistenz verändert und schaumig wird, lasse den Zucker einrieseln.

Schlage die Masse jetzt für ca. 8 Minuten auf höchster Stufe weiter auf. (Das Eiweiß ist fest, wenn die Masse glänzt und die Rührstäbe Spitzen ziehen.)

Gib dann den gesiebten Puderzucker auf die Masse und hebe es mit einem Teigschaber vorsichtig unter.

Fülle nun das Baiser in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle und spritze es auf die Toffifees. Halte deinen Spritzbeutel dafür senkrecht über dem Toffifee und setzte direkt über dem Toffifee an. Spritze so viel Masse auf, bis das Toffifee ganz bedeckt ist. Ist zu viel Platz zwischen dem Toffifee und dem Baiser, kann dir das flüssig gewordene Toffifee beim Backen sonst auslaufen.

Backe die Feenküsse für ca. 40 Minuten auf der untersten Schiene deines Backofens.

Zubereitungsschritte Feenküsse
Zubereitungsschritte Feenküsse

Feenküschen vor einem braunen Kaffeekännchen

Häufige Fragen und Antworten zu den Feenküssen mit Toffifee

Pin zu Pinterest: Feenküsse mit Toffifee

Gefallen dir meine Rezepte?

Hast du die Feenküsse mit Toffifee nachgebacken? Dann schick mir gern Fotos oder markiere mich auf Instagram mit dem Hashtag #verzuckertbyolly. Dann kann ich deine Kreation sehen und bewundern. Ich freu’ mich darüber!

Hast du etwas an meinem Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von dir.

Hinterlasse gern einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen du gekommen bist. Nutze dafür das Kommentarfeld weiter unten.

Möchtest du mehr Rezepte und Ideen von mir sehen?

Dann folge mir gern auch auf Pinterest und Instagram, um kein Rezept mehr zu verpassen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß auf meinem Blog!

Verzuckerte Grüße, deine Olly.

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es mal ein wenig schneller geht oder eben auch mal ein bisschen länger dauert. Jeder hat beim Vorbereiten sein eigenes Tempo. 

Feenküsse in einer Spitztüte

Feenküsse mit Toffifee

Autor: Olly
Auf einem Schokoplätzchen aus Mürbeteig versteckt sich unter dem Baiser außerdem ein Toffifee. Mürbe – crunchig – zartschmelzend, und das alles in nur einem Plätzchen!
5 von 1 Bewertung

Sterne anklicken zum Bewerten

Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 40 Minuten
Gericht Plätzchen
Küche Deutschland
Portionen 34
Kalorien 81 kcal

Zutaten
  

Für den Mürbeteig:

  • 125 g Mehl gesiebt
  • 100 g Margarine kalt, in kleinen Stücken (oder Butter)
  • 50 g Puderzucker gesiebt
  • 1 Eigelb
  • 10 g Backkakao

Für das Baiser:

  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100 g feiner Zucker
  • 100 g Puderzucker

Außerdem:

  • 35 Toffifees zum Füllen

Anleitungen
 

Zubereitung Teig:

  • Gib alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Rührschüssel und mixe mit den Knethaken deines Mixers so lange, bis sich alles miteinander verbunden hat.
  • Wickel den Teig in Frischhaltefolie, drücke ihn flach und leg ihn für 1 Stunde in den Kühlschrank.
  • Knete den Teig anschließend einmal mit den Händen durch und rolle ihn auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 5mm dick aus.
  • Stich mit einem Plätzchen Ausstecher oder einem schmalen Glas Kreise aus. (Mein Ausstecher hat einen Durchmesser von 4 cm. Ich habe 34 Kreise aus dem Teig ausstechen können.)
  • Lege die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.
  • Drücke nun auf jedes Plätzchen ein Toffifee leicht an. Die Schokoladenseite zeigt dabei nach unten.
  • Wenn du Platz im Kühlschrank hast, stelle die Plätzchen solange kalt, bis du das Baiser hergestellt hast.

Zubereitung Baiser:

  • Heize deinen Backofen auf 140°C Ober-/Unterhitze vor.
  • Siebe deinen Puderzucker und stell ihn beiseite.
  • Gib dein Eiweiß mit der Prise Salz in eine saubere, fettfreie Schüssel oder deine Küchenmaschine. (Die Verwendung einer Küchenmaschine erspart dir hier viel Zeit. Wenn du eine zur Verfügung hast, kannst du das Baiser schon zubereiten, während du die Plätzchen ausstichst.)
  • Schlage das Eiweiß an. Wenn es langsam die Konsistenz verändert und schaumig wird, lasse den Zucker einrieseln.
  • Schlage die Masse nun für ca. 8 Minuten auf höchster Stufe weiter auf. (Das Eiweiß ist fest, wenn die Masse glänzt und die Rührstäbe Spitzen ziehen.)
  • Gib nun den gesiebten Puderzucker auf die Masse und hebe es mit einem Teigschaber vorsichtig unter.
  • Fülle nun das Baiser in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle und spritze es auf die Toffifees.
  • Halte deinen Spritzbeutel dafür senkrecht über dem Toffifee und setzte direkt über dem Toffifee an.
  • Spritze so viel Masse auf, bis das Toffifee ganz bedeckt ist. Ist zu viel Platz zwischen dem Toffifee und dem Baiser, kann dir das flüssig gewordene Toffifee beim Backen sonst auslaufen.
  • Backe die Feenküsse für ca. 40 Minuten auf der untersten Schiene deines Backofens.

Eigene Notizen

Keyword Adventszeit, Baiser Plätzchen, Kekse, Plätzchen, Toffifee, Weihnachten, Weihnachtsbäckerei, Weihnachtsgebäck, Weihnachtskekse, Weihnachtsplätzchen
Hast du das Rezept ausprobiert?Hinterlasse mir gerne einen Kommentar!

Rezept teilen

2 Kommentare zu „Feenküsse mit Toffifee: ein besonderes Weihnachtskekse-Rezept“

  1. 5 Sterne
    Guten Tag Olly,
    ich bin schon einige Zeit stille Leserin deines Blogs. Nachdem ich letztes Jahr soviel positives Feedback für die Feenküsse bekommen habe, muss ich Dir einfach mal ein ganz großes Lob aussprechen!
    Durch deinen Blog bin ich motiviert worden, mehr zu backen. Meine Familie dankt es mir (meine Wage schimpft 😉 )

    Ich danke Dir für deine Backinspirationen. Freue mich auf die nächste Adventszeit. Die Feenküsse backe ich definitiv wieder!
    Sei herzlichst gegrüßt
    Renate

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung