Rezept für Russischen Zupfkuchen: Ein leckerer Kuchen für jeden Anlass (2023)

Rezept teilen

Der Russische Zupfkuchen ist eine Kombination aus einem Schokoladen- und einem Käsekuchen, bei dem die Schokoladenflocken auf der Oberfläche des Kuchens in der Originalversion „gezupft“ werden.

Bei diesem Rezept wurde der verbleibende Kuchenteig jedoch als Streusel auf die Käsekuchenmasse gegeben. Man kann den Teig aber auch ausrollen und mit einem Ausstecher Herzen, Sterne, Hasen oder Kürbisse ausstechen und diese dann auf dem Kuchen verteilen.

Das hängt ganz von dem Anlass ab, zu dem der Kuchen gebacken wird (Geburtstag, Weihnachten, Muttertag, Valentinstag, Ostern, Halloween).

Der Boden, der Rand und die Flocken werden aus einer kakaohaltigen Masse hergestellt, während die Füllung aus einer fluffigen Quarkmasse besteht. Mit diesem Rezept, mit Schritt-für-Schritt-Anleitung und vielen Tipps, gelingt dir das Backen von Russischem Zupfkuchen schnell und einfach.

Käsekuchen und Schokolade – eine hervorragende Kombination. Man muss diesen Klassiker einfach lieben.

Russischer Zupfkuchen, auf einem runden Holzbrett, 1 Stück angeschnitten

Bei Geburtstagsfeiern, Familientreffen und vielen anderen Anlässen ist der russische Zupfkuchen ein beliebter Kuchen.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die du beachten solltest, damit dein Käsekuchen keine Risse bekommt. Aber warum reißt ein Käsekuchen während des Backvorgangs eigentlich?

Das unschöne Erscheinungsbild kann mehrere Ursachen haben. Dazu gehören falsche Backzeit und Temperatur, zu wenig Abkühlzeit und zu häufiges Öffnen der Ofentür. Aber: Wenn du die häufigsten Fehler kennst, gelingen dir deine Käsekuchenrezepte in Zukunft sicher perfekt.

Wie kann ich Risse im Russischen Zupfkuchen (Käsekuchen) verhindern?

  • Achte darauf, dass bei der Zubereitung des Käsekuchens alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Nur so entsteht eine gleichmäßige Masse, die einwandfrei aufsteigt.
  • Schlage keine Luft in die Masse. Je mehr Luft in den Käsekuchenteig eingebacken wird, desto mehr fällt der Käsekuchen beim Abkühlen zusammen. Die Luftblasen dehnen sich beim Backen aus und werden dann wieder zusammengezogen. Die Folge: Risse. Deshalb: Rühre die Käsekuchenmasse immer vorsichtig von Hand mit einem Schneebesen und schlage dabei keine Luft in die Masse.
  • Zu große Hitze mag der Käsekuchen nicht. Am besten backt man ihn bei 180° Ober-/ Unterhitze oder 160° Umluft. Wenn der Ofen zu heiß ist, wird die Oberfläche sehr schnell braun, während das Innere des Käsekuchens noch nicht ganz durchgebacken ist.
  • Wird die Backofentür geöffnet, entweicht Luft und Wärme, wodurch der Käsekuchen ebenfalls Risse bekommen kann. Aus diesem Grund solltest du die Ofentür während des gesamten Backvorgangs geschlossen halten.
  • Man sollte den Russischen Zupfkuchen nicht zu schnell aus dem Ofen nehmen, da sich sonst Risse bilden, weil der Kuchen zu schnell abkühlt. Deshalb hole deinen Käsekuchen nach der Backzeit nicht direkt aus dem Ofen, sondern lasse ihn etwa 15 Minuten im Ofen bei leicht geöffneter Tür langsam herunterkühlen.
  • Wenn der Käsekuchen noch zu warm ist und sich die Masse noch nicht richtig gesetzt hat, kann er beim Herauslösen aus der Form reißen. Daher erst nach vollständigem Auskühlen aus der Form nehmen.

Russischer Zupfkuchen, Tortenstück auf einem Zeitungspapier

Probiere das Rezept für den Russischen Zupfkuchen gern aus, denn er ist:

  • einfach zu machen
  • schnell zusammengerührt
  • cremig
  • mit Schokoboden
  • mit leckerer Quarkcreme
  • ein Kuchenklassiker
  • sehr beliebt

Dieses Rezept gefällt dir? Dann magst du vielleicht auch andere Kuchenklassiker, wie zum Beispiel den Nusskuchen, den Marmorkuchen oder den versunkenen Apfelkuchen.

Russischer Zupfkuchen, auf einem runden Holzbrett

Welche Zutaten benötige ich für den Russischen Zupfkuchen?

Für den Mürbeteig:

300 g Mehl

40 g Backkakao

2 TL Backpulver, gestrichen

100 g Zucker

1 Ei, Gr. M

150 g weiche Butter (oder Margarine)

Für die Füllung:

250 g Butter, geschmolzen und abgekühlt

500 g Magerquark

150 g Zucker

1 P. Vanillezucker

1 P. Vanillepuddingpulver

3 Eier, Gr. M

Russischer Zupfkuchen, Kuchenstück auf einem Brettchen serviert, mit goldener Kuchengabel

Wie bereite ich den Russischen Zupfkuchen zu?

Vorbereitungen:

Eine *Springform, 26 cm Durchmesser, mit Backpapier auslegen und den Rand leicht fetten.

Die Butter auf dem Herd oder in der Mikrowelle schmelzen lassen. Anschließend zum Abkühlen beiseite stellen.

Backofen auf 160° Umluft oder 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zubereitung Mürbeteig:

Zuerst die trockenen Zutaten, d.h. das Mehl mit dem Backpulver, dem Zucker und dem Backkakao mischen und gut durchrühren.

Anschließend die restlichen Zutaten, also die weiche Butter oder Margarine und das Ei zugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu Streuseln verarbeiten.

3/4 des Teiges in die Springform drücken, dabei einen Rand von etwa 3 cm hochziehen. Tipp: Den Teig mithilfe eines kleinen *Teigrollers auf den Boden drücken, den Rand mit den Händen andrücken.

Tipp: Um den Rand gleichmäßiger zu gestalten, mit einem stumpfen Messer an der Kante entlangfahren und den überschüssigen und ungleichmäßig verteilten Teig, abschneiden.

Den Boden anschließend mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Den restlichen Teig vorerst beiseite stellen.

Russischer Zupfkuchen, von oben fotografiert

Zubereitung Füllung:

Den Quark mit dem Zucker, dem Vanillezucker, den Eiern, dem Puddingpulver und der zerlassenen Butter mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren, in die Form füllen und glatt streichen.

Den übrigen Teig auf der Füllung verteilen. Alternativ: Den Teig ausrollen und Formen ausstechen oder den Teig zu einer Kugel formen und Stücke vom Teig abzupfen, die dann auf der Füllung verteilt werden.

Die Form auf dem Rost in das untere Drittel des Backofens schieben und 60 Minuten backen.

Nach der Backzeit nicht direkt aus dem Ofen holen, sondern etwa 15 Minuten im Ofen, bei leicht geöffneter Tür, langsam herunterkühlen lassen.

Erst nach vollständigem Auskühlen aus der Form nehmen. Dafür zunächst mit einem *Tortenringmesser oder einem einfachen scharfen Messer, am Rand der Springform entlangfahren und anschließend den Ring lösen.

Zubereitungsschritte: Russischer Zupfkuchen 1/3
Zubereitungsschritte: Russischer Zupfkuchen 1/3
Zubereitungsschritte: Russischer Zupfkuchen 2/3
Zubereitungsschritte: Russischer Zupfkuchen 2/3
Zubereitungsschritte: Russischer Zupfkuchen 3/3
Zubereitungsschritte: Russischer Zupfkuchen 3/3

Häufige Fragen und Antworten zum Russischen Zupfkuchen

Pin zu Pinterest: Russischer Zupfkuchen

Gefallen dir meine Rezepte?

Hast du den Russischen Zupfkuchen nachgebacken? Dann schick mir dein Foto oder markiere mich auf Instagram mit dem Hashtag #verzuckertbyolly. Dann kann ich deine Kreation sehen und bewundern. Ich freu’ mich darüber!

Hast du etwas an meinem Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von dir.

Hinterlasse gern einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen du gekommen bist. Nutze dafür das Kommentarfeld weiter unten.

Möchtest du mehr Rezepte und Ideen von mir sehen?

Dann folge mir auch auf Pinterest und Instagram oder schau auf meinem YouTube-Kanal vorbei, um kein Rezept mehr zu verpassen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß auf meinem Blog!

Verzuckerte Grüße, deine Olly.

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es mal ein wenig schneller geht oder eben auch mal ein bisschen länger dauert. Jeder hat beim Vorbereiten sein eigenes Tempo.

Russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen

Olly
Der Russische Zupfkuchen ist eine Kombination aus einem Schokoladen- und einem Käsekuchen, bei dem die Schokoladenflocken auf der Oberfläche des Kuchens in der Originalversion „gezupft“ werden. Bei Geburtstagsfeiern, Familientreffen und vielen anderen Anlässen ist der russische Zupfkuchen ein beliebter Kuchen.
5 from 1 vote
Vorbereitung 20 Min.
Zubereitung 1 Std.
Gericht Dessert
Land & Region Deutschland
Portionen 16
Kalorien 328 kcal

Dazu brauchst du:

  • Rührschüssel
  • Mixer mit Knethaken
  • Schneebesen
  • Springform 26 cm Durchmesser

Zutaten
  

Für den Mürbeteig:

  • 300 g Mehl
  • 40 g Backkakao
  • 2 TL Backpulver gestrichen
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei Gr. M
  • 150 g weiche Butter oder Margarine

Für die Füllung:

  • 250 g Butter geschmolzen und abgekühlt
  • 500 g Magerquark
  • 150 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 P. Vanillepuddingpulver
  • 3 Eier Gr. M

Anleitungen
 

Vorbereitungen:

  • Eine *Springform mit 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Rand leicht fetten.
  • Die Butter auf dem Herd oder in der Mikrowelle schmelzen lassen. Anschließend zum Abkühlen beiseite stellen.
  • Backofen auf 160° Umluft oder 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zubereitung Mürbeteig:

  • Zuerst die trockenen Zutaten, d.h. das Mehl mit dem Backpulver, dem Zucker und dem Backkakao mischen und anschließend gut durchrühren.
  • Anschließend die restlichen Zutaten, also die weiche Butter oder Margarine und das Ei zugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu Streuseln verarbeiten.
  • 3/4 des Teiges in die Springform drücken, dabei einen Rand von etwa 3 cm hochziehen. Tipp: Den Teig mithilfe eines kleinen *Teigrollers auf den Boden drücken, den Rand mit den Händen andrücken.
  • Tipp: Um den Rand gleichmäßiger zu gestalten, mit einem stumpfen Messer an der Kante entlangzufahren und den überschüssigen und ungleichmäßig verteilten Teig abschneiden.
  • Den Boden anschließend mehrmals mit einer Gabel einstechen.
  • Den restlichen Teig vorerst beiseite stellen.

Zubereitung Füllung:

  • Den Quark mit dem Zucker, dem Vanillezucker, den Eiern, dem Puddingpulver und der zerlassenen Butter mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren, in die Form füllen und glatt streichen.
  • Den übrigen Teig auf der Füllung verteilen. Alternativ: Den Teig ausrollen und Formen ausstechen oder den Teig zu einer Kugel formen und Stücke vom Teig abzupfen, die dann auf der Füllung verteilt werden.
  • Die Form auf dem Rost in das untere Drittel des Backofens schieben und 60 Minuten backen.
  • Nach der Backzeit nicht direkt aus dem Ofen holen, sondern etwa 15 Minuten im Ofen bei leicht geöffneter Tür langsam herunterkühlen lassen.
  • Erst nach vollständigem Auskühlen aus der Form nehmen. Dafür zunächst mit einem *Tortenringmesser oder einem einfachen scharfen Messer, am Rand der Springform entlangfahren und anschließend den Ring lösen.

Video

Notizen

  • Beachte die obigen Tipps, um Risse im Kuchen zu vermeiden.
  • Der Russische Zupfkuchen wird am besten unter einer Kuchenglocke bei Zimmertemperatur gelagert. So bleibt der Käsekuchen für 1-2 Tage frisch und lecker.
  • Der Russische Zupfkuchen ist auch gut zum Einfrieren geeignet. Am besten ist es, den Kuchen portionsweise – bereits in Stücke geschnitten – ins Gefrierfach zu legen.
Keyword Käsekuchen, Quark, Russischer Zupfkuchen

Newsletter-Anmeldung

Trage dich hier ein, um über neue Rezepte informiert zu werden oder Inspirationen zu erhalten

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Newsletter-Anmeldung

Trage dich hier ein, um über neue Rezepte informiert zu werden oder Inspirationen zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer [link]Datenschutzerklärung[/link].

Rezept teilen

1 Kommentar zu „Rezept für Russischen Zupfkuchen: Ein leckerer Kuchen für jeden Anlass (2023)“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating