Das einfachste Hefebrot – No knead bread

Rezept teilen

Brot selber backen muss nicht aufwendig sein. Mit diesem einfachen Hefebrot Rezept musst du dir nicht mal die Hände schmutzig machen. Das No knead bread (Brot ohne kneten) überzeugt durch eine knusprige Kruste und einem weichen Inneren. Und durch die simple Zubereitung.

Selbst wenn du noch nie ein Brot gebacken hast, wirst du den Teig für dieses Brot in wenigen Minuten zusammengerührt haben und das auf einfachste Weise.

Alles, was du brauchst, ist Mehl, Hefe, Salz, Wasser und etwas Zeit. Dieses einfache Rezept gelingt selbst Backanfängern.

Brotlaib auf einem Holzbrett drapiert
Brotlaib nach dem Backen

Für dieses einfache Hefebrot – Rezept brauchst du weder eine Küchenmaschine noch einen Handmixer. Lediglich eine Rührschüssel und einen Holzlöffel. So kannst du auf ganz einfache Weise dein Brot selber backen.

Außerdem lässt sich das Brot gut vorbereiten. Du kannst den Hefeteig über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und dann, ca. 1 Stunde bevor du das Brot in den Ofen schieben möchtest, wieder auf Zimmertemperatur bringen. Oder du bereitest den Teig morgens zu und backst das Brot zum Abendessen.

Wenn du das Brot über Nacht im Kühlschrank gehen lässt, brauchst du auch nur die Hälfte der Hefe zu nehmen. Denn die Hefe hat mit dieser Methode ja deutlich mehr Zeit, um aufzugehen.

Einfaches Weißbrot, angeschnitten, auf einem runden Holzbrett

Du hast noch nie ein Brot gebacken und traust dich nicht so recht, es zu versuchen?

Wage es, es ist wirklich sehr einfach, wie du in meinem Video sehen kannst. Du brauchst keine besonderen Zutaten und auch keine teure Küchenmaschine. Und mal ehrlich, was soll schon schiefgehen?

Dieses selbstgemachte Brot kann schon in weniger als 3 Stunden auf deinem Tisch stehen, wenn du dich jetzt ans Werk machst!

Du solltest dieses einfache Hefebrot Rezept unbedingt einmal ausprobieren, denn es ist:

  • in wenigen Minuten zusammen gerührt
  • mit einfachsten Zutaten gemacht
  • ohne Kneten und ohne Mixer hergestellt
  • einfach, aber trotzdem sehr lecker
  • mit knuspriger Kruste
  • mit einem weichen Inneren

Wenn wir schon bei Rezepten für Brot sind, kann ich dir das Kräuterfaltenbrot wärmstens ans Herz legen. Alternativ dazu, sozusagen als schnelle Variante mit fertigem Teig für Sonntagsbrötchen dann die gefüllten Sonntagsbrötchen. Aber auch die Brötchensonne ist super lecker als Grillbeilage.

Brotlaib mit ein paar Brotscheiben auf einem Holzbrett.
Weißbrotscheiben

Hier einige Tipps und Wissenswertes zum Brot backen:

Alles, was du für die Brotzubereitung brauchst, ist Mehl, Hefe, Salz und Wasser.

Beim Mehl empfehle ich dir Weizenmehl Typ 550 oder Dinkelmehl Type 630. Dieses eignet sich zum Brot backen besser als das normale Weizenmehl Typ 405, denn es hat einen höheren Mineralstoffgehalt. Das hat den Vorteil, dass es Flüssigkeiten wie Milch oder Wasser deutlich langsamer aufnimmt. Auf diese Weise bliebt der Teig während des Backvorgangs stabiler.

Bei diesem Brot nehme ich Trockenhefe, das hat den einfachen Vorteil, dass es schneller geht. Denn Trockenhefe kann man einfach mit den trockenen Zutaten vermischen. Frische Hefe muss erst in warmer Flüssigkeit aufgelöst werden. Wenn du den Hefeteig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen willst, nimm nur die Hälfte der angegebenen Menge. Wichtig: Die Hefe darf in keinem Fall abgelaufen sein!

Beim Brot backen empfiehlt es sich, statt dem normalen Speisesalz unraffiniertes feines Meersalz zu verwenden. Alternativ geht auch Steinsalz oder Himalayasalz. Ich mag es gerne salzig und habe einen gehäuften EL Meersalz für dieses Rezept verwendet. Du kannst aber auch weniger nehmen, das ist gesünder. Aber vergiss das Salz auf keinen Fall, denn Brote ohne Salz sind nicht genießbar.

Beim Wasser musst du darauf achten, dass du sehr warmes Leitungswasser verwendest. Es darf nicht kochen, denn bei Temperaturen über 45 °C sterben die Hefezellen ab. Wenn du ein Thermometer hast, prüfe die Wassertemperatur damit. Wenn nicht, kannst du dir als Anhaltspunkt vorstellen, dass das Wasser die Temperatur eines Wasserbades haben sollte.

Hast du vor, den Hefeteig über Nacht im Kühlschrank gehen zu lassen, nimmst du nicht nur die Hälfte der Hefe, sondern rührst den Hefeteig auch mit kaltem, statt mit warmem Wasser ein. Anschließend kommt der Teig sofort in den Kühlschrank und darf dort über Nacht gehen. Vor dem Backen lässt du den Hefeteig noch einmal ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur rasten, bevor du ihn weiterverarbeitest.

Laib Weißbrot auf einem gestreiften Geschirrtuch mit einer Schaufel Meersalz
Einfaches Weißbrot mit Meersalz

Bevor du anfängst:

  • Wundere dich nicht über die Konsistenz des Teiges. Er erscheint dir wahrscheinlich ziemlich klebrig, aber das muss bei diesem Brot genau so sein. Das hat auch den Vorteil, dass der Teig leichter aufgeht.
  • Du brauchst den Teig nicht zu kneten. Da der Teig so weich ist, geht er trotzdem schön auf.
  • Dein Teig kommt dir aber viel zu klebrig vor? Sieh dir die Konsistenz des Teiges im Video an. Ist er klebriger, kannst du beim Falten mit der Teigkarte ein wenig Mehl zugeben.
  • Geht dein Teig nicht auf? Der Teig sollte an einem warmen Ort gehen. Ideal ist eine Temperatur zwischen 30 und 40 °C. Die Gehzeit variiert je nach Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit, verwendetem Mehl usw. Mal geht er schneller, mal langsamer auf. Der Teig sollte das doppelte Volumen erreichen und eine sprudelnde Oberfläche (wackelige Konsistenz, siehe Video) haben. Wenn es in deiner Küche kalt ist (22 °C oder weniger) und der Teig einfach nicht aufgeht, stelle die Schüssel an einen wärmeren Ort. Hefe liebt Wärme!
  • Methode, um Hefeteig gehen zu lassen: Spüle mit warmem (nicht heißem) Wasser füllen, Aufflaufförmchen oder ähnliches hineinlegen, um die Schüssel über den Wasserspiegel zu heben. Und die Teigschüssel darauf stellen. Wichtig: Schüssel nicht ins direkte Sonnenlicht drinnen stellen – das ist zu heiß. Aber im Schatten in der Nähe von Sonnenlicht ist gut! Beachte außerdem, dass deine Hefe das Verfallsdatum nicht überschritten haben darf.
  • Backe das Brot in einem Gefäß mit Deckel! Dabei ist es egal, ob du einen Dutch Oven (Schmortopf) oder wie ich die Ultra Kasserolle von Tupper verwendest. Es geht dabei um den erzeugten Dampfgareffekt. Die Topfgröße spielt keine Rolle, solange sie etwa 26 cm oder etwas größer ist. Der Topf formt das Brot nämlich nicht, er dient nur als Dampfgarer. Du benötigst nur einen, der groß genug ist, um dem Brot Platz zum Dampfen zu geben.
  • Heize deinen Ofen mit dem Topf, indem du das Brot backen willst, vor.

Welche Zutaten benötige ich für das einfache Weißbrot?

450 g Weizenmehl Typ 550 oder Dinkelmehl Typ 630

1 P. Trockenhefe

1 EL Meersalz, alternativ Steinsalz oder Himalayasalz

335 ml sehr warmes Leitungswasser, bis 45° C

etwas Mehl zum Bestäuben

Einfaches Hefebrot in einem schwarzen Drahtkorb
Frisch aus dem Ofen, das einfache Hefebrot ohne kneten

Wie bereite ich das einfache Hefebrot zu?

Mische das Mehl, die Trockenhefe und das Salz in einer großen Schüssel.

Füge dann das Wasser hinzu und verwende zum Verrühren den Griff eines Holzlöffels. Rühre so lange, bis das gesamte Mehl eingearbeitet ist. Wundere dich nicht, dass der Teig noch nass und klebrig ist und nicht aussieht, als würde das jemals ein Brotteig werden, den man kneten kann. So soll er sein und es wird ein Brot daraus entstehen.

Decke die Schüssel mit Frischhaltefolie oder einem Teller ab und lasse den Teig nun 1-3 Stunden gehen. Das Volumen muss sich verdoppeln.

Stelle deinen Dutch Oven (oder sonstigen Topf mit Deckel) in den Ofen und heize den Backofen auf 230 °C (220 °C Umluft) vor.

Gib etwas Mehl auf eine Silikonmatte (alternativ auf ein Backpapier), hole den Teig mit einem Teigschaber aus der Schüssel und bemehle auch die Oberfläche des Teiges noch einmal.

Mit einer Teigkarte oder etwas Ähnlichem (Tortenheber, Teigschaber, Spatel) die Seiten nach innen falten (ca. 6 Mal falten), um eine ungefähre runde Form zu erhalten. Dabei geht es nicht darum, eine schöne Form zu erhalten, sondern darum, die Blasen im Teig zu entleeren.

Lege dann ein Backpapier auf dein geformtes Brot und drehe das Brot samt Silikonmatte schwungvoll um, sodass das Brot nun mit der Nahtseite unten und mit der glatten Seite oben liegt.

Hole deinen heißen Dutch Oven aus dem Ofen, lege das Brot mit dem Backpapier in den Topf und setze den Deckel wieder auf.

Backe das Brot jetzt 30 Minuten lang mit Deckel, nimm den Deckel dann ab und backe es weitere 12 Minuten, bis es goldbraun und knusprig aussieht.

Lasse das Brot auf einem Abkühlgitter und abgedeckt auskühlen. Es sollte so 2 Stunden ruhen, bis es angeschnitten wird.

Einfaches Hefebrot: Zubereitungsschritte 1/3
Einfaches Hefebrot: Zubereitungsschritte 1/3
Einfaches Hefebrot: Zubereitungsschritte 2/3
Einfaches Hefebrot: Zubereitungsschritte 2/3
Einfaches Hefebrot: Zubereitungsschritte 3/3
Einfaches Hefebrot: Zubereitungsschritte 3/3

Fragen und Antworten zum einfachen Hefebrot – No knead bread

Pin zu Pinterest: Einfaches Hefebrot

Gefallen dir meine Rezepte?

Hast du das einfache Hefebrot nachgebacken? Dann schick mir gerne Fotos oder markiere mich auf Instagram mit dem Hashtag #verzuckertbyolly. Dann kann ich deine Kreation sehen und bewundern. Ich freu mich drüber!

Hast du etwas an meinem Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von dir.

Hinterlasse gerne einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen du gekommen bist. Nutze dafür das Kommentarfeld weiter unten.

Möchtest du mehr Rezepte und Ideen von mir sehen?

…. dann folge mir gern auch auf Pinterest und Instagram um kein Rezept mehr zu verpassen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß auf meinem Blog,

verzuckerte Grüße, deine Olly.

Einfaches Hefebrot in einem schwarzen Drahtkorb

Einfaches Hefebrot – No knead bread

Olly
Brot selber backen muss nicht aufwendig sein. Mit diesem einfachen Hefebrot Rezept musst du dir nicht mal die Hände schmutzig machen.
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 42 Min.
Gericht Brot
Land & Region Deutschland
Portionen 12
Kalorien 134 kcal

Dazu brauchst du:

  • Rührschüssel
  • Holzlöffel
  • Frischhaltefolie oder Teller
  • Dutch Oven oder einen anderen Schmortopf mit Deckel
  • Silikonmatte alternativ Backpapier
  • Backpapier
  • Teigkarte alternativ Teigschaber, Tortenheber oder Spatel
  • Auskühlgitter

Zutaten
  

Zutaten:

  • 450 g Weizenmehl Typ 550 oder Dinkelmehl Typ 630
  • 1 P. Trockenhefe
  • 1 EL Meersalz alternativ Steinsalz oder Himalayasalz
  • 335 ml sehr warmes Leitungswasser bis 45° C
  • etwas Mehl zum Bestäuben

Anleitungen
 

Zubereitung:

  • Mische das Mehl, die Trockenhefe und das Salz in einer großen Schüssel.
  • Füge dann das Wasser hinzu und verwende zum Verrühren den Griff eines Holzlöffels. Rühre so lange, bis das gesamte Mehl eingearbeitet ist. Wundere dich nicht, dass der Teig noch nass und klebrig ist und nicht aussieht, als würde das jemals ein Brotteig werden, den man kneten kann. So soll er sein und es wird ein Brot daraus entstehen.
  • Decke die Schüssel mit Frischhaltefolie oder einem Teller ab und lasse den Teig nun 1-3 Stunden gehen. Das Volumen muss sich verdoppeln.
  • Stelle deinen Dutch Oven (oder sonstigen Topf mit Deckel) in den Ofen und heize den Backofen auf 230 °C (220 °C Umluft) vor.
  • Gib etwas Mehl auf eine Silikonmatte (alternativ auf ein Backpapier), hole den Teig mit einem Teigschaber aus der Schüssel und bemehle auch die Oberfläche des Teiges noch einmal.
  • Mit einer Teigkarte oder etwas Ähnlichem (Tortenheber, Teigschaber, Spatel) die Seiten nach innen falten (ca. 6 Mal falten), um eine ungefähre runde Form zu erhalten. Dabei geht es nicht darum, eine schöne Form zu erhalten, sondern darum, die Blasen im Teig zu entleeren.
  • Lege dann ein Backpapier auf dein geformtes Brot und drehe das Brot samt Silikonmatte schwungvoll um, sodass das Brot nun mit der Nahtseite unten und mit der glatten Seite oben liegt.
  • Hole deinen heißen Dutch Oven aus dem Ofen, lege das Brot mit dem Backpapier in den Topf und setze den Deckel wieder auf.
  • Backe das Brot jetzt 30 Minuten lang mit Deckel, nimm den Deckel dann ab und backe es weitere 12 Minuten, bis es goldbraun und knusprig aussieht.
  • Lasse das Brot auf einem Abkühlgitter und abgedeckt auskühlen. Es sollte so 2 Stunden ruhen, bis es angeschnitten wird.

Video

Keyword einfaches Hefebrot, No knead bread, Weißbrot

Newsletter-Anmeldung

Trage dich hier ein, um über neue Rezepte informiert zu werden oder Inspirationen zu erhalten

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Newsletter-Anmeldung

Trage dich hier ein, um über neue Rezepte informiert zu werden oder Inspirationen zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer [link]Datenschutzerklärung[/link].

Rezept teilen

2 Kommentare zu „Das einfachste Hefebrot – No knead bread“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating