Pfannkuchen – Grundrezept

Rezept teilen

Pfannkuchen-Grundrezept! Ob süß oder herzhaft, ob zum Frühstück, zum Mittag- oder Abendessen oder auch als kleine Mahlzeit zwischendurch, mein einfaches Pfannkuchen-Rezept passt immer.

Ob Pfannekuchen, Eierkuchen, Pfannenkuchen, Crêpe oder Palatschinken, jeder nennt sie anders, aber beliebt sind sie bei Groß und Klein in jedem Land.

Der Eierkuchen Teig wird mit wenigen Zutaten aus dem Vorrat gemacht und die Herstellung ist einfach und schnell. Perfekt zum Beispiel, wenn die Kinder Hunger haben, es aber noch nicht Zeit für das Mittagessen ist.

Damit mein Pfannkuchen Grundrezept dir immer gelingt, habe ich außer dem Rezept auch einige Tipps für dich.

Pfannkuchen auf einem weißen Teller, mit Himbeeren und Brombeeren

Es gibt unglaublich viele Pfannkuchen-Grundrezepte, fast jede Familie hat ihr eigenes, so auch meine Familie. Da unsere Kinder sehr gute Pfannkuchen Esser sind, gibt es sie hier immer mal wieder. Aber bei Oma gibt es sie noch häufiger und von ihr stammt auch mein Rezept.

Denn wer stand früher nicht auch gerne in der Küche und hat Mama oder Oma zugesehen, wie der Pfannkuchenteig Löffel für Löffel in die Pfanne gegeben wurde? Oft schaffte Mama es gar nicht, die Pfannkuchen zu stapeln, so schnell wurde einer nach dem anderen von uns Kindern vernascht.

So ist es heute noch, wenn wir bei Oma zum Pfannkuchen essen eingeladen sind. Am liebsten rollen meine Kinder die Pfannkuchen auf und tunken sie in ein Schälchen mit Zucker. Um solche Kindheitserinnerungen zu schaffen, darf man gern mal ein Auge zudrücken. 🙂

Ich selbst bestreiche die Pfannkuchen gern dünn mit einer Schokocreme, bevor ich sie aufrolle und mir schmecken lasse.

Lässt man in meinem Rezept den Zucker weg, kann man sie aber auch super herzhaft anrichten. Dafür dürfen sie auch kalt sein und eigenen sich super zum Mitnehmen für ein kaltes Buffet. Füllen kannst du sie dann zum Beispiel mit einer Mischung aus Frischkäse, Avocado und Lachs.

Pfannkuchen mit einem Klecks Marmelade auf einem weißen Teller

Welche Zutaten benötige ich für das Pfannkuchen-Grundrezept?

Mehl: Für die Zubereitung von Pfannkuchen nehme ich auf das gute alte Haushaltsmehl Type 405. Ein Weizenmehl mit tollen Koch- und Backeigenschaften, es ist fein und lässt sich toll verarbeiten, das wussten schon unsere Omas. Wer kein Weizenmehl verwenden möchte, kann auch prima Dinkelmehl Type 630 verwenden.

Vollmilch: Ich verwende immer Vollmilch mit 3,5 % Fett. Denn Fett ist eben ein Geschmacksträger. Und auf den Geschmack kommt es bekanntlich an. 🙂 Wenn du aber lieber eine fettreduzierte Milch nehmen möchtest, kannst du das natürlich machen. Allerdings würde ich keine Milch unter 1,5 % bzw. 1,8 % Fett empfehlen.

Eier: Ich verwende für meine Pfannkuchen Eier, die ich direkt von den Hühnern meiner Bekannten bekomme. Diese Eier haben wirklich unterschiedliche Größen und daher kann ich dir sagen, dass es für dieses Rezept total egal ist ob die Eier eher die Größe M oder L haben. Hauptsache, die Anzahl stimmt. 🙂

Pflanzenöl: Viele nehmen gerne Butter zum Braten, ich persönlich nehme lieber Pflanzenöl, in diesem Fall Sonnenblumenöl oder Rapsöl. Ich pinsele die Pfanne zwischendurch immer wieder mal mit einem Silikonpinsel ein, damit die Pfannkuchen nicht festkleben und sich besser zum Wenden anheben lassen.

Pfannkuchen, aufeinander gestapelt und die oberen 3 zusammen gerollt

Tipps zur Zubereitung vom Pfannkuchen-Grundrezept:

  • Das Wichtigste bei der Zubereitung von Pfannkuchen ist eine gute Pfanne. Diese sollte eine sehr gute Antihaftbeschichtung haben, damit der Pfannenkuchenteig nicht anklebt und sich gut wenden lässt.
  • Neben einer guten Pfanne ist auch ein guter *Pfannenwender wichtig. Ich persönlich verwende für Pfannkuchen am liebsten einen aus Silikon, da ich ihn damit super gut vom Rand lösen und anschließend hochnehmen und wenden kann.
  • Egal wie viele Pfannkuchen Grundrezepte es gibt, eines haben sie alle gemeinsam: Den Pfannkuchenteig muss man ruhen lassen. Damit das Mehl aufquillt und der Teig schön stabil wird, sollte der Teig etwa 20 Minuten im Kühlschrank ruhen. Oder auch mehrere Stunden, wenn du ihn schon für später vorbereiten möchtest. Dann sollten die Eier aber sehr frisch sein und die Teigschüssel gut verschlossen werden. Wenn die Zeit aber fehlt, nicht so streng sein, manchmal müssen dann halt auch 5 Minuten reichen.
  • Verwende nur wenig Fett, um die Pfannkuchen auszubacken. Tauche einen *Silikonpinsel in Öl und pinsele den gesamten Pfannenboden dünn damit ein. Diesen Schritt machst du vor dem Backen jedes Pfannkuchens.
  • Lasse deine Pfanne vor dem Backen deiner Pfannkuchen einmal heiß werden. Ist die Pfanne zu kalt, backen deine Pfannkuchen nicht richtig durch.
  • Verteile den Pfannkuchenteig auf dem gesamten Pfannenboden durch ein schnelles Schwenken der Pfanne, sobald du den Teig hineingegeben hast. Hier ist etwas Eile geboten. Man wird aber mit jedem Pfannkuchen besser. 🙂
  • Pfannkuchenteig sollte relativ dünnflüssig sein. Falls er sich durch Schwenken der Pfanne nicht ausreichend verteilen lässt, kannst du ihn mit ein wenig zusätzlicher Milch dünnflüssiger machen.
  • Damit sich der Teig in der Pfanne in aller Ruhe, ohne Hitze von unten, verteilen lässt, nimm die Pfanne mit einer Hand von der Herdplatte hoch. Mit der anderen Hand gibst du den Teig dann mit einer Schöpfkelle hinein. So ist die Pfanne kurz nicht der Wärme / Hitze ausgesetzt.
  • Jeden Pfannkuchen solltest du nur einmal wenden, wende ihn daher nicht zu früh. Er ist dann bereit zum Wenden, wenn er am Rand leicht bräunlich geworden ist und sich kleine Bläschen auf der Oberfläche gebildet haben. Das dauert ca. 1 Minute.
  • Löse den Rand dann einmal rundherum mit dem Silikon-Pfannenwender ab, führe den Pfannenwender dann unter den Pfannkuchen und drehe ihn in einer Bewegung um.

Pfannkuchen, gestapelt, mit Himbeeren und Brombeeren

Probiere dieses einfache Pfannkuchen-Grundrezept unbedingt mal aus, denn sie sind:

  • super schnell gemacht
  • total lecker
  • mit Milch
  • mit wenig Zutaten
  • wenn du den Zucker weglässt, kannst du sie auch herzhaft genießen
  • ohne Backpulver
  • einfach zu machen
  • nicht zu süß
  • sehr variabel
  • warm und kalt ein Genuss
  • perfekt als kleine Mahlzeit zwischendurch
  • für Backanfänger geeignet

Wenn dir mein Grundrezept für Pfannkuchen gefällt, schau dir auch gern mal mein Rezept für Pancakes an. Pancakes sind noch schneller und einfacher herzustellen, da das Wenden bei Pancakes einfacher ist. Schmecken tun sie beide!

Pin zu Pinterest: Pfannkuchen Grundrezept

Welche Zutaten benötige ich für das einfache Pfannkuchen-Grundrezept?

Zutaten:

400 ml Milch

150 g Mehl

2 Eier

1 Prise Salz

2 EL Zucker (optional)

etwas Öl für die Pfanne

Außerdem:

Schokocreme

Marmelade

frische Beeren

Puderzucker

Zimt

Apfelmus

Pfannkuchen von oben fotografiert, mit frischen Beeren

Wie bereite ich die Pfannkuchen zu?

Zubereitung:

Gib die Milch mit dem Mehl in eine Rührschüssel und verrühre alles mit den Rührstäben deines Handmixers bis keine Klümpchen vom Mehl mehr zu sehen sind. Das dauert etwa 2 bis 3 Minuten.

Anschließend gibst du die Eier, den Zucker und die Prise Salz hinzu und rührst alles zu einem glatten Teig.

Jetzt lässt du den Pfannkuchenteig für ca. 20 Minuten im Kühlschrank ruhen, damit das Mehl schön aufquellen kann und der Teig etwas eindickt.

Nimm den Teig heraus und rühre ihn noch einmal gut durch. Der Teig sollte glatt und relativ dünnflüssig sein. Falls er zu fest ist, füge einfach noch einen Schuss Milch oder Mineralwasser (mit viel Sprudel) hinzu.

Lasse deine beschichtete Pfanne dann auf dem Herd heiß werden (bei mir Stufe 7 von 9) und pinsele sie dünn mit etwas Öl ein.

Gib etwa eine Schöpfkelle Pfannkuchenteig hinein und verteile den Teig auf dem gesamten Pfannenboden durch schnelles Schwenken der Pfanne, damit der Teig bis zum Rand läuft.

Der Pfannkuchen ist bereit zum Wenden, wenn er am Rand leicht bräunlich geworden ist und sich kleine Bläschen auf der Oberfläche gebildet haben. Das dauert ca. 1 Minute.

Löse den Rand dann einmal rundherum mit dem *Silikon-Pfannenwender ab, führe den Pfannenwender dann unter den Pfannkuchen und drehe ihn in einer Bewegung um.

Die zweite Seite des Pfannkuchens backst du nun etwa 30 bis 45 Sekunden lang aus.

Nimm den Pfannkuchen dann aus der Pfanne und staple sie auf einem Teller. Kleine Info: Der erste Pfannkuchen gewinnt in den seltensten Fällen einen Schönheitspreis. Warum das so ist, weiß ich nicht, aber lass dich nicht entmutigen. Die nächsten sehen gut aus!

Für den nächsten Pfannkuchen gibst du wieder etwas Öl in die Pfanne. Das ist wichtig.

Warmhalten kannst du die fertig gebackenen Pfannkuchen zum Beispiel, indem du deinen Teller bei 60 °C in den Backofen stellst.

Serviere die Pfannkuchen dann gerollt oder gefaltet mit den Toppings deiner Wahl: also mit Puderzucker, Nutella, Marmelade, Beeren, Zucker & Zimt, Apfelmus…

Pfannkuchen mit Schokocreme bestrichen, aufgerollt und angeschnitten

Wie halte ich fertigen Pfannkuchen warm?

Fertig gebackene Pfannkuchen, gerne gestapelt, kannst du im Backofen bei 60 °C Umluft warmhalten. Alternativ auf einen vorgewärmten Teller stapeln (z.B. über einem heißen Wasserbad) und immer wieder mit zum Beispiel Alufolie oder einem Topfdeckel zudecken.

Wie lange kann ich fertigen, flüssigen Pfannkuchenteig aufbewahren?

Ich würde fertigen Pfannenkuchenteig maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufzubewahren, da Eier hineinkommen. Am besten in einem gut verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren, an der kältesten Stelle (über dem Gemüsefach). Idealerweise für den Teig frische Eier verwenden.

Wie lange können fertig ausgebackene Pfannkuchen aufbewahrt werden?

Wenn du sie in einem verschlossenen Gefäß aufbewahrst oder in Frischhaltefolie eingewickelt, kannst Du Pfannkuchen Im Kühlschrank 2-3 Tage aufbewahren. Allerdings schmecken sie mir frisch am besten. Wenn du sie anschließend verzehren möchtest, kannst du die Pfannkuchen im Backofen bei 150 °C Umluft erwärmen oder in der Mikrowelle in 20-30 Sekunden bei 600 Watt.

Pfannkuchen mit frischen Beeren auf einem Teller

Gefallen dir meine Rezepte?

Hast du die Pfannkuchen nachgebacken? Dann schick mir gern Fotos oder markiere mich auf Instagram mit dem Hashtag #verzuckertbyolly. Dann kann ich deine Kreation sehen und bewundern. Ich freu’ mich darüber!

Hast du etwas an meinem Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von dir.

Hinterlasse gern einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen du gekommen bist. Nutze dafür das Kommentarfeld weiter unten.

Möchtest du mehr Rezepte und Ideen von mir sehen?

Dann folge mir gern auch auf Pinterest und Instagram, um kein Rezept mehr zu verpassen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß auf meinem Blog!

Verzuckerte Grüße, deine Olly.

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es mal ein wenig schneller geht oder eben auch mal ein bisschen länger dauert. Jeder hat beim Vorbereiten sein eigenes Tempo. 

Pfannkuchen mit Beeren auf einem weißen Teller

Pfannkuchen-Grundrezept

Olly
Pfannkuchen! Ob süß oder herzhaft, ob zum Frühstück, zum Mittag- oder Abendessen oder auch als kleine Mahlzeit zwischendurch, mein einfaches Pfannkuchen Rezept passt immer.
Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 20 Min.
Gericht Dessert
Land & Region Deutschland
Portionen 4
Kalorien 210 kcal

Dazu brauchst du:

  • Handmixer
  • Rührschüssel
  • Pfanne gut beschichtet
  • Schöpfkelle
  • Pfannenwender

Zutaten
  

Zutaten:

  • 400 ml Milch
  • 150 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zucker optional
  • etwas Öl für die Pfanne

Außerdem:

  • Schokocreme
  • Marmelade
  • frische Beeren
  • Puderzucker
  • Zimt
  • Apfelmus

Anleitungen
 

Zubereitung:

  • Gib die Milch mit dem Mehl in eine Rührschüssel und verrühre alles mit den Rührstäben deines Handmixers bis keine Klümpchen vom Mehl mehr zu sehen sind. Das dauert etwa 2 bis 3 Minuten.
  • Anschließend gibst du die Eier, den Zucker und die Prise Salz hinzu und rührst alles zu einem glatten Teig.
  • Jetzt lässt Du den Pfannkuchenteig für ca. 20 Minuten im Kühlschrank ruhen, damit das Mehl schön aufquellen kann und der Teig etwas eindickt.
  • Nimm den Teig heraus und rühre ihn noch einmal gut durch.
  • Der Teig sollte glatt und relativ dünnflüssig sein. Falls er zu fest ist, füge einfach noch einen Schuss Mich oder Mineralwasser (mit viel Sprudel) hinzufügen.
  • Lasse deine beschichtete Pfanne dann auf dem Herd heiß werden (bei mir Stufe 7 von 9) und pinsele sie dünn mit etwas Öl ein.
  • Gib etwa eine Schöpfkelle Pfannkuchenteig hinein und verteile den Teig auf dem gesamten Pfannenboden durch schnelles Schwenken der Pfanne, damit der Teig bis zum Rand läuft.
  • Der Pfannkuchen ist bereit zum Wenden, wenn er am Rand leicht bräunlich geworden ist und sich kleine Bläschen auf der Oberfläche gebildet haben. Das dauert ca. 1 Minute. Löse den Rand dann einmal rundherum mit dem Silikonpfannenwender ab, führe den Pfannenwender dann unter den Pfannkuchen und drehe ihn in einer Bewegung um.
  • Die zweite Seite des Pfannkuchens backst du nun etwa 30 bis 45 Sekunden lang aus.
  • Nimm den Pfannkuchen dann aus der Pfanne und staple sie auf einem Teller. Kleine Info: Der erste Pfannkuchen gewinnt in den seltensten Fällen einen Schönheitspreis. Warum das so ist weiß ich nicht, aber lass dich nicht entmutigen. Die nächsten sehen gut aus!
  • Für den nächsten Pfannkuchen gibst du wieder etwas Öl in die Pfanne. Das ist wichtig.
  • Warmhalten kannst du die fertig gebackenen Pfannkuchen zum Beispiel indem du deinen Teller bei 60°C in den Backofen stellst.
  • Serviere die Pfannkuchen dann gerollt oder gefaltet mit den Toppings deiner Wahl: Also mit Puderzucker, Nutella, Marmelade, Beeren, Zucker & Zimt, Apfelmus…
Keyword Crêpe, Dessert, Eierkuchen, Nachspeise, Nachtisch, Palatschinken, Pfannekuchen, Pfannkuchen, Süßspeise

Newsletter-Anmeldung

Trage dich hier ein, um über neue Rezepte informiert zu werden oder Inspirationen zu erhalten

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Newsletter-Anmeldung

Trage dich hier ein, um über neue Rezepte informiert zu werden oder Inspirationen zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer [link]Datenschutzerklärung[/link].

Rezept teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating